© Storchennest Kirchzarten 2024
Storchennest Kirchzarten
Weissstorch Breisgau e.V. freut sich über jede Spende z.B. für den Erhalt / Pflege der Nester IBAN DE69 6806 1505 0050 5847 12 www.weissstorch-breisgau.de
Filme und Dokus über Störche
Die unglaubliche Geschichte eines Schwarzstorch-Paares in Tschechien: Anfang Juni 2022 wird ein Schwarzstorchen-Nest mit 2 Jungtieren entdeckt. Doch nicht wie üblich, versteckt hoch oben in den Bäumen. Das Nest wurde auf dem Boden gebaut. Die Fichte, in deren Zweigen das Paar im Jahr davor ihr Nest baute, gab es nicht mehr. Sie wollten dem Standort aber treu bleiben und wählten diese Alternative. Ein erfahrener Zoologe wollte das Nest mit einem Zaun schützen. Die Elternstörche fliegen aber nicht, sondern laufen dorthin. So wurden zum Schutz des Nestes Geruchsabwehrstoffe gegen Wildtiere eingesetzt.
Lina und Ludger … sind der Nachwuchs eines bislang einmalig in Deutschland gesichteten Storchenpaares: Heinrich, der Weißstorch und seine Partnerin Isis, eine Schwarzstörchin. Beide Storchenarten leben eigentlich in völlig unterschiedlichen Habitaten, auch die Ernährungsgewohnheiten unterscheiden sich. Und doch haben sie zueinandergefunden und zwei gesunde, verschieden gefärbte Jungstörche ins Leben entlassen. „Hier hat die Laune der Natur komplett zugeschlagen“ ist die Aussage eines Schwarzstorch-Experten.
Wie nutzen Störche die Thermik für ihre Langstreckenflüge ? Ein Bericht des Max-Planck-Instituts und der Universität Konstanz von Mai 2018 zeigt und berichtet in beeindruckender Weise, welche Erkenntnisse die Wissenschaftler aus ihren Studien gezogen haben. Durch die Besenderung des Jungstorchs Louis konnte das erste Mal die Verknüpfung von Flugleistung, sozialem Verhalten und die globale Reiseroute dargestellt werden. Auf dem großen Zug Richtung Süden gibt es in den Reisegruppen Leitvögel, was ist ihre Aufgabe ?
Bitte lesen
Eine Video-Zusammenfassung zur Studie
- bitte deutschen Untertitel einstellen -
Prinzesschen … von Sachsen-Anhalt nach Afrika und zurück Sie war die erste Störchin, die 1994 mit einem Telemetriesender auf dem Rücken ausgestattet wurde. 12 Jahre lieferte der Sender Daten über die Zugrouten der Störchin. Initiiert wurde das Projekt vom Max-Planck-Institut in Radolfzell. Da 1994 die Storchenpopulation in Radolfzell am Bodensee zu gering war, entschied man sich zur Zusammenarbeit mit Loburg. Vater und Sohn, Christoph und Michael Kaatz sind beide Ornithologen und führen seit 40 Jahren den Storchenhof Loburg bei Magdeburg. Die beiden besenderten damals die junge Wildstörchin und entließen sie auf ihre Reise, um durch die Senderdaten den Geheimnissen ihrer Zugwege auf die Spur zu kommen. 2005/2006 entstand eine wunderbare 2-teilige Dokumentation des ZDF über das Leben der Störchin und von zwei Männern, die sagen: „Keiner Frau sind wir so oft und so weit hinterher gelaufen oder geflogen wie dieser Storchendame“
Teil 1
Teil 2
Zusammenschnitt über das Verhalten der Störche aus dem Film „Natur und Tiere -Zugvögel“ des Senders ARTE von 2016
ARTE -Zugvogel Storch-
neu !
Das Elsass, Heimat der Störche Wir vermuten, daß auch Ulla und Edgar den Winter dort verbringen. Warum, was bietet das Elsass den Störchen? Warum bauen Störche so große, kreisrunde Nester? Wie funktionierte Ende des letzten Jahrhunderts die Wiederansiedlung der Störche in Frankreich, Deutschland und der Schweiz? Wir wissen, daß es ein Erfolg war… sehen es die Menschen heute noch genauso ? Welche Argumente gibt es für und gegen die freiwillige Ansiedlung der Störche in Dörfern, also in unserer direkter Nachbarschaft? Jean-Luc Nachbauer hat 2020 eine wunderbar recherchierte, auch kritisch hinterfragende, Doku über die Störche im Elsass gedreht.
neu !
Jungstorch Borni aus Rheinland Pfalz bekam 2015 einen Sender angelegt. Experten begleiteten ihn auf seiner ersten großen Reise um herauszufinden, warum nur so wenige Jungstörche wieder zurückkommen.
Unser Kanäle für die besonderen Augenblicke